Hautalterung durch Smartphones und Co.

Gibt es „Digital Aging“ wirklich?

Hautalterung durch Smartphone

Selfies fördern die Hautalterung und machen Falten. Diese Nachricht ging so oder ähnlich nach einem Dermatologen Kongress in London durch viele Medien und hat Nutzer der einschlägigen Smartphone-Funktion aufgeschreckt und verunsichert. Das ist jetzt ein gutes Jahr her. Hat sich zwischenzeitlich die Sachlage erhärtet oder war es nur eine Meldung um das mediale Sommerloch zu füllen?

Digital Aging durch HEV-Licht ist möglich

Nach unserer Recherche ist eine der Meldung zugrunde liegende aussagekräftige Studie bis heute nicht publiziert worden. Denn nur eine kontrollierte Studie mit zahlreichen Probanden könnte Klarheit in die Angelegenheit bringen und belegen, dass Handy-Strahlung tatsächlich Faltenbildung und Pigmentbildung fördern kann. Was ist also dran an solchen Meldungen, die auch unter dem Stichwort „Digital Aging“ gehandelt werden? Zunächst sind es durchaus faktenbasierte theoretische Überlegungen. Smartphones wie auch Laptops, Computerbildschirme und Fernseher strahlen blaues Licht aus, das nahe am unsichtbaren UV-Bereich liegt. Dieses als HEV-Licht (High Energy Visible Light) bezeichnete, hoch energetische Licht ist gerade noch sichtbar. Wegen seines Energiereichtums kann es ähnlich wie UV-Licht tief in Hautschichten eindringen und dort Alterungsprozesse ankurbeln. Ebenso ist die vermehrte Bildung von Melanin, einem dunklen Hautpigment beschrieben worden. Faltenbildung und Pigmentflecken könnten die Folge dieser Prozesse sein, die jedoch ebenso im Rahmen der natürlichen Hautalterung ablaufen, da HEV-Licht auch im Sonnenlicht enthalten ist. Die Frage ist also, ob Smartphones und Co. zu einer beschleunigten Hautalterung führen können. Die Antwort darauf muss die Wissenschaft zunächst schuldig bleiben, da es bisher keine Studien gibt, die genau das zeigen, auch wenn experimentelle Studien neben den erwähnten theoretischen Überlegungen darauf hindeuten. Wer sich auch ohne eindeutigen wissenschaftlichen Beleg vor den Handy-Strahlen schützen möchte, kann das ganz einfach tun, indem er oder sie die entsprechenden Geräte einfach weniger nutzt. Wer sich diesbezüglich nicht einschränken möchte, dem bietet die kosmetische Industrie möglicherweise eine Hilfe in Form von Produkten an, die vor HEV-Licht schützen sollen. Welche Option favorisiert wird, ist die freie Entscheidung eines jeden Einzelnen.

Fazit: HEV-Licht kann Hautalterungsprozesse anstoßen. Ob der intensive Gebrauch von Smartphones im Sinne von Digital Aging den Prozess verstärkt, ist theoretisch denkbar, bisher aber nicht sicher nachgewiesen.